Frühgeburt

Frühgeborene Kinder

Zu früh geborene Kinder sind in ihrer körperlichen und sozialen Entwicklung mit besonderen Herausforderungen konfrontiert. Eine fachliche Begleitung unterstützt das Kind und entlastet die Eltern.

Welche Auswirkungen kann eine zu frühe Geburt haben?

In der Schweiz kommen jährlich über 5000 Kinder zu früh zur Welt. Das heisst sie werden vor Vollendung der 37. Schwangerschaftswoche geboren oder wiegen bei der Geburt weniger als 2500 Gramm.

Die Entwicklung verläuft bei einem Drittel dieser Kinder „normal“. Bei einem Drittel gibt es leichte Entwicklungsverzögerungen und bei einem letzten Drittel treten schwere Behinderungen auf.

Die zu frühe Konfrontation mit der Welt ausserhalb des Mutterleibes überrumpelt die noch unreifen Kinder. Sie müssen mit Situationen klarkommen, auf die sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht vorbereitet sind.

Das Kind ist plötzlich der Erdanziehungskraft ausgesetzt obwohl sein unreifer Körper noch nicht fähig ist, sich gegen die Schwerkraft aufzurichten bzw. zu bewegen. Da es noch an Körperspannung fehlt, liegen Arme und Beine bei Frühgeborenen oft flach auf der Unterlage neben dem Körper. Die Begrenzungserfahrung, welche ein ungeborenes Kind im Mutterleib erfährt, kommen bei einer Frühgeburt zu kurz, entsprechend fehlen ihm Geborgenheit und die enge Umhüllung die es sein inneres Körperbild entwickeln lässt.

Dieses mangelnd ausgebildete Körperschema, das unreife Gleichgewichtssystem und die unvollständig ausgebildete Sensibilität erschweren eine optimale Bewegungsentwicklung. Dies wiederum kann sich auf die ganzheitliche Entwicklung negativ auswirken.

Studien zeigen, dass solche Spätfolgen einer Frühgeburt durch gute fachliche Begleitung in der Säuglings- und Kleinkindphase erheblich positiv beeinflusst werden oder gar aufgefangen werden können.

Rolle der Eltern

Auch die Eltern werden durch die abrupte Geburt und die Instabilität des Gesundheitszustandes ihres Kindes emotional getroffen und häufig verunsichert. Mutter und Vater haben selten ausreichend Zeit, um sich in dieser schwierigen Situation zurecht- und als Familie zueinander zu finden. Nach der ersten medizinischen Grundversorgung und Stabilisierung der Frühgeborenen sind deshalb Zeit und Raum für die Familie umso bedeutsamer.

Unterstützung und Beratung

Mit kleinen, aber wirkungsvollen Hilfestellungen können die Eltern im Alltag ihr Kind grundlegend unterstützen:

Babies mit unnatürlichen Bewegungsmustern können durch entwicklungsfördernde Anregungen in ihrer Entwicklung unterstützt werden.

Ältere, ehemals frühgeborene Kinder, reagieren aufgrund ihrer frühen, schmerzhaften Erfahrungen im Vergleich zu reifgeborenen Kindern häufiger mit vegetativen Symptomen wie Verspannungen, Ängsten und Hyperaktivität. Dies kann sich beispielsweise in Schwierigkeiten in der Schule zeigen, die mit Hilfe einer therapeutischen Unterstützung positiv beeinflusst werden können.

Mein Angebot

Die Begleitung der Eltern und die Förderung frühgeborener Kinder liegt mir am Herzen. Ich kenne die besonderen Herausforderungen und die entsprechenden Hürden der weiteren Entwicklung aus persönlicher Erfahrung. In den vergangenen Jahren durfte ich viele frühgeborene Kinder in ihrer Entwicklung begleiten und habe mir ein breites Fachwissen in diesem Gebiet angeeignet.

Ich möchte Sie als Eltern befähigen, Ihre Kinder im Alltag mit Hilfestellungen bestmöglich zu unterstützen. Ich bin überzeugt: Je besser Sie die komplexe kindliche Entwicklung und insbesondere die speziellen Herausforderungen in der Entwicklung eines Frühgeborenen verstehen, umso sicherer werden Sie im Umgang mit dem Kind und umso besser können Sie es in seiner Entwicklung begleiten.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme für eine Teilnahme am "Bewegungsraum für Frühgeborene" oder für eine Begleitung im Rahmen der Ergotherapie.

Impressum